Ins beste Licht gerückt: Was PR- mit Werbefotos gemeinsam haben

Ins beste Licht gerückt: Was PR- mit Werbefotos gemeinsam haben

Frank Helmrich kennen die VIKOM Young Professionals bereits als Schöpfer unserer Website-Fotos. Im Juni durften wir ihn in seinem Studio besuchen – und lernten so einiges über falschen Kaffee, Abdrücken ohne Film und Klavierfabriken in China.

 Das PR-Foto geht immer näher zum Werbefoto

Dass ein Pressefotograf Politiker anders inszeniert als seine PR-Agentur, ist klar. Aber wie ist es mit der Ähnlichkeit mit Werbefotos bestellt? Frank hat in seiner langen Karriere beobachtet, dass das PR-Foto immer mehr zum Werbefoto wird. Begnügte man sich früher mit einem schönen Porträt vor neutralem Hintergrund, so fotografiert man GeschäftsführerInnen heute eher dynamisch oder in einer Gesprächssituation. Nichts wird dem Zufall überlassen, jedes Setting ist abgestimmt.

So übernehmen PR-Agenturen auch immer mehr Charakteristika von Werbeagenturen. In der PR bringt sich Frank besonders gern als Kreativdirektor ein.

Aus dem Nähkästchen bei Frank Helmrich Fotografie

 Aus dem Nähkästchen geplaudert

Unser Format heißt nicht nur so: Frank zeigt den Young Professionals eine ganze Bandbreite seiner Arbeiten. Früher hat er viele Produkte fotografiert und musste nicht selten die extrem starken Scheinwerfer eines Autos ausbauen. Er präparierte eine Kaffeekanne aus Metall so, dass man den fast sirupartigen, ungenießbaren Kaffee aus der Kanne drücken konnte. Aus einer teuren Sektflasche ließ er für das Foto etliche Male Billigsekt sprudeln, der Korken flog natürlich nicht, sondern war an einer Vorrichtung befestigt.

Andere spannende Aufträge: Der Besuch einer Klavierfabrik in China, wo ihm gleich fünf Assistenten an die Seite gestellt wurden; und Babys, die während dem Fotografieren dem natürlichsten aller Bedürfnisse nachgaben.

 Fotografie, Kommunikation, PR: Do more of what makes you happy

 Frank in der Nahaufnahme, aus drei Perspektiven:

  • „Ich fotografiere gerne ungeübte Menschen, da ist die Herausforderung größer.“
  • „Als Fotograf muss man auf das Modell eingehen. Denn wird das Foto schlecht, liegt es an ihm, nicht am Modell.“ Psst: Zu Analogfilm-Zeiten hat Frank manchmal anfangs ohne Film abgedrückt, bis der oder die Fotografierte aufgetaut ist!
  • „Nach 500.000 Auslösern freue ich mich auf meine neue Nikon D5. Wie bei einem Auto mit hohem Kilometerstand.“

 Unsere nächsten Termine

Nach der Sommerpause haben wir wieder interessante Gäste beim Couchgeflüster. Beim Weiterbildungsformat Aufschlauer dreht sich alles um das 1×1 des Medienrechts. Außerdem haben wir eine Wein-betonte Überraschung für euch. Bis bald! Hier geht’s zu den aktuellen Terminen.

Kommunikations-Einsteiger in der Praxis: Frank Helmrich Fotografie

Von | 2018-09-22T16:05:02+00:00 September 22nd, 2018|News|0 Kommentare

Über den Autor:

Pamina Hofstädter, MA ist Gründungsmitglied der VIKOM Young Professionals und Content Marketing Manager bei kurier.at. Beruflich schreibt sie für Kunden, privat online für diesen Blog, offline in ihrem Reisetagebuch und ihren Freunden am liebsten SMS.

Hinterlassen Sie einen Kommentar